Physiotherapie bei Säuglingen und Kindern

 

Die Kinderphysiotherapie befasst sich mit motorischen Erkrankungen und Entwicklungsstörungen des Kindes.

Im normalen Entwicklungsverlauf entdecken die Kinder spielerisch ihre Sinne und ihre Motorik. Erfolgt dies nicht automatisch oder in einem verlangsamten Entwicklungsverlauf, so spricht man von einer Abweichung des Haltungs– und Bewegungssystems, des Nervensystems und der Sinneswahrnehmung. Hieraus kann eine mangelnde motorische Bewegungserfahrung entstehen.

Vom Neugeborenen- bis zum Jugendlichenalter gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Entwicklung durch gezielte Physiotherapie positiv zu beeinflussen u. a. Bobath-Therapie für Kinder, Psychomotorik, Sensomotorik.

 

Basierend auf den Ergebnissen einer sorgfältigen physiotherapeutischen Befunderhebung wird ein individueller Behandlungsplan erstellt und gegebenenfalls durch ein häusliches Übungsprogramm ergänzt. Die speziell dafür ausgebildeten und zertifizierten Physiotherapeuten „holen“ das Kind an der Stelle „ab“, an der es sich aktuell befindet und versuchen dann, die ihm angebotenen Fähigkeiten und Kompetenzen zu benutzen und diese gemeinsam mit dem Kind weiter zu entwickeln.

Das Ziel ist, das Kind zunächst in seinen Fähigkeiten zu erkennen und seine Kompetenzen im Interaktion seiner Umwelt zu entdecken. Am Ende steht das Erreichen einer größtmöglichen Selbständigkeit, bei der sowohl die funktionellen Fähigkeiten des Kindes differenziert werden sollen, als auch die Handlungskompetenz erweitert wird.

Indikationen für eine Physiotherapeutische Behandlung bei Säuglingen sind z.b:

Frühgeburten, Vorzugshaltungen, Asymmetrien, Schiefhaltungen, Muskeltonus- störungen, Entwicklungsverzögerungen, Wahrnehmungsstörungen, auffällige Bewegungsvariationen, neurologische Auffälligkeiten, angeborene Fehlbildungen, chronische Erkrankungen der Lungen oder Atemwege. Während der Säuglingsbehandlung werden den Eltern Handlings-, Positionierungs- und ADL-Übungen und Möglichkeiten der motorischen Entwicklungsförderung gezeigt.

Indikationen füe eine Physiotherapeutische Behandlung beim Kleinkind und im Grundschulalter sind z.b:

Entwicklungsverzögerungen, sensorische Integrationsstörungen, drohende Bewegungsstörungen, psychomotorische Auffälligkeiten, Hyperaktivität, Gangunsicherheiten/-störungen, Orthopädische Abweichungen, Bein-und Fuß-fehlstellungen, Rheuma, erworbene Bewegungseinschränkungen, Muskeltonus-störungen, Neurologische Auffälligkeiten

Kinder, die eine Entwicklungsverzögerung aufweisen, trainieren auf kindgerechte Art mit dem Physiotherapeuten Kraft, Gleichgewicht, Mobilität und Koordination.
Es wird Bewegungsfreude vermittelt und auch an der Ausdauer gearbeitet. Sie entwickeln eine bessere Selbst- und Fremdwahrnehmung und erhalten so eine soziale Kompetenz, die sie für den Umgang mit Anderen benötigen. Kindern mit neurologischen Auffälligkeiten werden gezielte Maßnahmen angeboten, die die Eigenregulation des Kindes in Bezug auf Haltung und Bewegung fördern.

Im Praxis Team Marlen Grabbe arbeiten in der Kinderphysiotherapie nur speziell dafür ausgebildeten, zertifizierten Bobath-Therapeuten/innen.

Hier finden Sie uns

Praxis für Physiotherapie       Marlen Grabbe
Simeonsplatz 17
32423 Minden

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 571 97358952

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Scan mich ;-))
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für Physiotherapie Marlen Grabbe